Neue Perspektiven für Karl-Marx-Straße 101

Neue Perspektiven für Karl-Marx-Straße 101

Die Schlüsselimmobilie in der Karl-Marx-Straße 101, in dem noch bis Mitte 2017 das Schnäppchen Center untergebracht ist, wird komplett umgebaut.

Die neuen Eigentümer und Entwickler S Immo Germany werden bis 2018/2019 rund 30 Millionen Euro in den Standort investieren. Am 26.05. wurde im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit dem Bezirksamt das Konzept für die Revitalisierung des Hauses am Alfred-Scholz-Platz vorgestellt - ein weiterer Baustein für die Entwicklung der Karl-Marx-Straße. Das Kaufhaus und die dazugehörige Hochgarage an der Donaustraße direkt gegenüber des Stadtbades Neukölln werden komplett umgebaut. Es sollen neue Büro-, Gastronomie und Einzelhandelsflächen mit einem Shopkonzept auf 21.000 qm (aktuell 14.000 qm) entstehen. Das Gebäude wird durch drei Einschnitte aufgelockert, die eine natürliche Belichtung und eine bessere Belüftung ermöglichen. Vor allem für Unternehmen der Kreativwirtschaft und der New Economy soll das Haus attraktive Flächen bieten. Mehrere hundert zusätzliche Arbeitsplätze werden hier Raum finden.

Das 1970 gebaute ehemalige Quelle Kaufhaus war 1993 renoviert und umgebaut worden. 2001 übernahm Karstadt das Unternehmen SinnLeffers und wandelte es in ein Karstadt Kaufhaus um. Es gehörte zu einer der ersten Filialen, die von der Karstadt-Insolvenz betroffen war. Die S Immo Germany als neuer Eigentümer ist ein Tochterunternehmen der österreichischen S Immo AG und eine klassische Bestandshalterin von Wohn- und Gewerbeportfolios mit einer Bank und einer Versicherung als Kernaktionären im Hintergrund. Das Unternehmen verwaltet 166 Immobilien in Berlin, Hamburg und anderen deutschen Großstädten.

Die Entwicklung im Quartier Karl-Marx-Straße wird unterstützt vom Teilprojekt Ansiedlungsmanagement.

Weitere Informationen finden Sie auch in den Artikeln der Berliner Morgenpost und der BZ.

Quelle: www.facebook.com/franziska.giffey
Visualisierungen: PRESS FACTORY

Zurück

Projektträger und Programm

Bezirksamt Neukölln
Abteilung Finanzen und Wirtschaft
Wirtschaftsförderung

       

Teilprojektträger

                         

              

       

Das Projekt „Wirtschaftsorientierte Stadtteilentwicklung für Nord-Neukölln“ / „Unternehmen Neukölln“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier - BIWAQ“ durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

                        

© Bezirksamt Neukölln Wirtschaftsförderung | facebook.com/UnternehmenNeukoelln